Liebe

10 Maßstäbe, was Liebe wirklich bedeutet

Wie kann ich wissen, ob ich meinen Nächsten wirklich liebe? Ich habe mich mal anhand dieser 10 Punkte geprüft:

1. Liebe bedeutet aktiv gegen die Versuchung zu kämpfen anderen gegenüber kritisch oder urteilend zu sein und stattdessen nach Wegen zu suchen diese zu ermutigen und zu loben.

2. Liebe bedeutet liebevoll ehrlich und demütig zugänglich zu sein in Zeiten des Missverstehens.

3. Liebe bedeutet ein tägliches Versprechen zu machen, seine Sünde, Schwachheit und Versagen zuzugeben und der Versuchung zu widerstehen nach einer Entschuldigung zu suchen bzw. die Schuld auf jemand anderen zu schieben.

4. Liebe bedeutet bei einer Konfrontation, willig sein Herz zu durchforschen, statt sich zu verteidigen oder dieser aus dem Weg zu gehen.

5. Liebe bedeutet den anderen gut zu studieren auf seine körperlichen, emotionalen und geistlichen Bedürfnisse, um ihm möglicherweise Lasten abzunehmen, ihn zu unterstützen während er diese trägt, oder ihn auf seinem Weg zu ermutigen.

6. Liebe bedeutet unwillig zu sein, einer anderen Person zu schmeicheln, sie anzulügen, zu manipulieren oder zu täuschen, um sie dazu zu bringen dir das zu geben was du willst, oder etwas so zu tun, wie du es willst.

7. Liebe bedeutet unwillig zu sein von dem anderen zu erwarten die Quelle der eigenen Identität, Bedeutung, Bestimmung oder Wohlbefindens zu sein, es aber abzulehnen diese auch für ihn zu sein.

8. Liebe bedeutet die Bereitschaft regelmäßige und aufwendige Opfer zu bringen, ohne etwas im Gegenzug zu verlangen, oder diese Opfer zu benutzen, um die andere Person in seiner Schuld stehen zu lassen.

9. Liebe bedeutet nicht selbstzentriert oder verlangend zu sein, sondern nach spezifischen Möglichkeiten zu suchen, zu dienen, zu unterstützen und zu ermutigen, selbst wenn man beschäftigt oder müde ist.

10. Liebe bedeutet sich selbst, der anderen Person und Gott täglich einzugestehen, dass man unfähig ist von so einer aufopfernden Liebe angetrieben zu sein, ohne Gottes schützende, versorgende, vergebende, rettende und befreiende Gnade.

(nach Paul D. Tripp)

„Unmöglich so zu lieben“, sagst du auch? Jesus hat es getan. Mach dir das mal bewusst und staune darüber für einen Moment. Er ist die personifizierte Liebe. Weil er geliebt hat, können wir auch lieben. Auf der Basis seines perfekten Gehorsams können auch wir gehorsam sein. Ohne das Kreuz, wäre eine solche Liebe unzugänglich für uns Menschen. Jesus hat den Preis für unsere Lieblosigkeit bezahlt, indem er Gottes gerechten Zorn ertrug. So hat er uns versöhnt mit dem Gott, der die Quelle aller Liebe ist. Wenn Christus in uns lebt, können wir auch lieben wie er…. Wow! Lass uns dennoch niemals Punkt 10 vergessen und Gott immer wieder unser Versagen (ja, unser Sündigen gegen unseren Nächsten) bekennen (denn wir sind schuldig unseren Nächsten zu lieben), uns ehrlich(!) gereuen, und ihn um seine helfende Gnade bitten.

Advertisements

3 Kommentare zu „10 Maßstäbe, was Liebe wirklich bedeutet

  1. WOW ❤ und es ist nicht leicht in unser heutigen zeit wahrhaftig zu lieben, denn es gibt kaum vorbilder, die es uns vorleben… doch ich habe mich auch entschieden, diesen weg gehen zu wollen und lerne täglich dazu, meinem ego weniger raum zu geben und damit mich immer mehr in die liebe, die echte liebe, fallen zu lassen… wohlwollend zu sich selbst und bewertungsfreie annahme meines gegenübers…

    1. Hallo lieber Harley8,
      das ist schön, dass du dir vorgenommen hast so selbstlos lieben zu wollen. Ich hoffe nur, du hast diesen Beitrag richtig verstanden. Er soll gerade Maßstäbe zeigen, die wir NICHT in der Lage sind einzuhalten und uns auf den einen und EINZIGEN hinweisen, der es geschafft hat: Jesus Christus. Wir schaffen es nicht „gut“ zu sein! Warum? Wir haben uns von Gott, der Quelle der Liebe losgesagt und gemeint, wir wären selbst in der Lage zu lieben. Aber was ist dabei rausgekommen: Kaputte Beziehungen, Streit, Hass…
      Wenn es drauf ankommt sind wir alle bereit uns an erste Stelle zu setzen und andere fallen zu lassen. Wenn wir es nicht mal schaffen Gott zu lieben (und da er perfekt ist, ist es am einfachsten ihn zu lieben), wie sollten wir es schaffen andere zu lieben? Nein, da ist ein Riesen Bruch.
      Deshalb sandte Gott sein Allerliebstes, seinen einzigen Sohn, Jesus, auf die Erde, der in den Riss trat, Gottes Zorn über unsere Schuld (absolute Lieblosigkeit Gott und Menschen gegenüber) am Kreuz auszuhalten, und uns, die wir es nicht verdient haben, diese Liebe anzurechnen. In dem Wissen darum und der Zerbrochenheit über unsere Schuld diesem wunderbaren Gott gegenüber, können wir frei sein zu lieben! Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat!
      Lies doch gerne mal Gottes Liebesbrief an die Menschen, zB. das Johannesevangelium im Neuen Testament.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s